Blog Archives

Verdiente Niederlage im Spitzenspiel ….


Das erste Tor ließ nicht lange auf sich warten. Thau traf bereits vier Minuten nach Anpfiff und besorgte so die Führung für die Hausherren aus Heubisch. In der Folge plätscherte das Spiel zunächst vor sich hin, bis Funke per Freistoß aus 35 Metern den Ausgleich schoss (22.). Der Spielverlauf hatte nun das Niveau einer Aufstiegsrunde erreicht und brachte vereinzelt Chancen hervor. Noch vor der Pause sollten die Gäste in Führung gehen. Einen Konter über die linke Seite konnte Reinhardt letztlich überlegt vollenden – 1:2 (31.). Den letzten Freistoß in Hälfte eins konnte Heubisch nicht verwerten.
Den Impuls jedoch konnte die Heimelf mit in die zweite Halbzeit nehmen und machte nun Druck. Einzig der Impuls beim Schiedsrichter kam nicht an, als dieser ein Foul an M. Büchner im Strafraum nicht als Strafstoß wahrnahm. Generell zeigte der Unparteiische Rauhut trotz rauer werdendem Spiel eine großzügige Linie, pfiff ansonsten aber souverän. Aktivposten Funke auf Seiten der SG Sonneberg/Judenbach sorgte immer wieder für Gefahr (70.). So war er es, der zum 1:3 Endstand nach einer Ecke einköpfte (78.). In der Schlussphase wurde ein schwaches Spiel von Heubisch durch einen verschossenen Elfmeter bestätigt. Reinhardt ließ es sich nicht nehmen, der erste beim Duschen zu sein und verließ den Platz nach gelb-rot zwei Minuten eher.

zur Statistik

Aller guten Dinge sind drei! ….


Der SV Blau Weiß Heubisch, der SV Isolator Neuhaus-Schierschnitz und die 2. Runde im Kreispokal – das gehört seit drei Jahren einfach zusammen und bildet das Frühlingshighlight im Sonneberger Unterland. Diese Regelmäßigkeit haben auch die über 250 angereisten Zuschauer bereits verinnerlicht und für diese sollte es sich ganz besonders lohnen: acht Tore in 90 Minuten und eine gebrochene Siegesserie.

Die Gäste aus Neuhaus waren von Anfang an spielbestimmend, wollte man doch nicht das dritte Jahr in Folge trotz Klassenunterschied in Heubisch ausscheiden. Winkler traf über rechts bereits zu früh zur Führung (5.). Erst nach 20 Minuten fand die Heimelf nach und nach ins Spiel und sollte für ihr Engagement belohnt werden. Zuleger köpfte nach langer Flanke zum zwischenzeitlichen Ausgleich ein (25.). Wieder fünf Minuten später konnten die Gästefans erneut jubeln. Nach unnötigem Einsteigen von Schütze im verbotenen Raum trat Winkler vom Punkt an und verwandelte sicher zum 1:2 Pausenstand (29.). Neuhaus ging, nach einer spielerisch überlegenen ersten Hälfte, letztlich verdient führend in die Kabine.

Kaum dass die Pausenbratwurst den Weg zurück zu den Zuschauerrängen gefunden hatte, ging es fulminant weiter in Hälfte zwei. Nach einer Freistoßflanke fälschte Heubach den Ball unglücklich ins eigne Tor ab(48.). Infolgedessen kam Heubisch kaum noch zu Entlastungsphasen. Den ersten Befreiungsschlag von Kämpf über rechts wusste Schindhelm abzuwehren. Auch Töpfer im Nachschuss sollte der Anschlusstreffer verwehrt bleiben – der jedoch nicht mehr lange auf sich warten ließ. Thau schickt sich über die linke Seite, gibt flach rein zu Kämpf der diesmal erfolgreicher und überlegt ins lange Eck einschiebt, 2:3 (58.). Blau Weiß nahm nun wieder Fahrt auf. Aktivposten Thau fand Zuleger, der den sicher geglaubten Ausgleich aus 14 Metern am Tor vorbei schoss (65.). Wie so oft im Fußball werden vergebene Chancen am härtesten bestraft. Krauß bekam den Ball von Miller, der zuvor Holland stehen ließ und erhöhte erneut zur 2-Tore-Führung für die Gäste (71.). Die Rierl-Elf gab sich noch nicht auf und versuchte mit einem Doppelwechsel nochmals Dynamik ins Spiel zu bringen (78.). Wieder Miller baute jedoch kurz darauf die Führung für seine Mannschaft weiter aus – 2:5 (82.). Den letzten Treffer in diesem Pokalfight besorgte Eschrich für die Blau-Weißen – leider nur noch zur Ergebniskosmetik.

So endet ein spannendes Pokalspiel letztlich verdient mit 3:5 für den SV Isolator Neuhaus-Schierschnitz, dem wir auf diesem Weg maximale Erfolge im weiteren Turnierverlauf wünschen

Text:FE

Niederlage in Judenbach ….


Kreisliga

SG Sonneberg /Judenbach II gegen Blau –Weiß Heubisch 5:2 (3:2)

Es war angerichtet auf dem Fichtesportplatz zum Kreisderby gegen die Blau-Weißen aus Heubisch. Herrliches Spätsommerwetter, ein bestens bespielbarer Rasen und weit über 100 Zuschauer. Diese sahen eine rassige Kreisliga-Partie mit sieben Toren. Die im neuen Trikot – gesponsert von der Kulmbacher Brauerei – auflaufenden Gastgeber suchten mit dem Anpfiff die Offensive. Bereits nach fünf Minuten hätte D. Reinhardt nach Peterhänsel Flanke einnetzen können. Auch die zweite gute Möglichkeit zur Führung blieb durch P. Metallari ungenutzt. Dann die elfte Spielminute. Der klar im Abseits stehende K. Thau wurde angespielt, TW F. Rupp konnte nicht entscheidend klären, und der Ball landete trotz Rettungsversuch von T.Gläser im Netz. Alle Proteste nutzten nichts, der Treffer zählte und Heubisch lag in Front. Die Landesliga –Reserve schüttelte sich kurz und D. Reinhardt hätte drei Minuten später ausgleichen müssen. Nach einem Eckball stand er blank, köpfte die Kugel aber aus 6 Metern über den Querbalken. In der zwanzigsten Minute machte der Judenbachs Stürmer dann alles richtig. Auf halblinks erlief er sich ein gutes Anspiel und hob den Ball gekonnt über TW Wichmann ins äußerste Eck zum 1:1. Die Judenbacher marschierten weiter. Nach einer Ecke wurde Gläser im Heubischer Strafraum gefoult, Schiri Reise zeigte sofort auf den Punkt. Pep Metallari schnappte sich das Spielgerät und verwandelte humorlos ins Eck(29.). Die Freude über die Führung dauerte 60 Sekunden. R. Heubach brachte einen Freistoß von rechts gefährlich vors Tor, TW Rupp war zögerlich und das Leder trudelte zum 2:2 über die Linie. Auch diesmal ließ sich der Gastgeber nicht von seiner Linie abbringen, bestimmte das Geschehen und in der 39. Min. gelang D. Reinhardt mit seinem zweiten Treffer die verdiente Pausenführung zum 3:2.
Mit dem Ziel schnell ein Tor nachzulegen ging die SG in die zweite Halbzeit. Das Vorhaben gelang mit einem sehenswerten Freistoßtor durch L. Stellmacher. Aus zwanzig Meter brachte er den Ball von links scharf und mit Schnitt vors Tor, D. Reinhardt lief noch geschickt ein, aber trocken schlug die Kugel im langen Eck ein(47.). Nun wurde die Überlegenheit der Hammerschmidt-Truppe noch deutlicher. Während die Gäste kaum noch nennenswerte Offensivaktionen hatten, rollte Angriff auf Angriff auf das Wichmann-Tor. In der 65. Minute sahen die Zuschauer eine starke Aktion von „Cello“ Meinhardt. Auf dem linken Flügel umkurvte er seinen Gegenspieler zog ab und versenkte das Kunstleder gekonnt ins lange Eck. Damit war das Spiel entschieden. Weitere Tore sollten trotz ordentlicher Angriffe über M.Schulz oder D. Marr nicht mehr gelingen. Kurz vor dem Abpfiff köpfte T. Gläser eine der zahlreichen Ecken zwar in die Maschen, aber Schiri Reise erkannte den Treffer wegen eines vorausgegangenen Fouls nicht an(89.). Egal, mit dem 5:2 Sieg waren am Ende alle Judenbach-Anhänger zufrieden und es konnte gefeiert werden.

SG Son/ Judenbach II: Rupp, Peterhänsel, Ch. Stellmacher, Gläser, Scheidemann, L.Stellmacher, Meinhardt( 78. Samadi), Marr(84.Ahmadi), Schulz, Metallari(84. Schönheit), Reinhardt

Quelle: Gastgeber

zur Statistik


27. September 2021,  17:23,  Mario Schulz  —  1. November 2021,  17:06,