Blog Archives

Senioren – Nordic – Walking ….


Am 11.9.2021 wurden um 14 Uhr Senioren aus dem Landkreis Sonneberg beim SV Blau Weiß Heubisch von der Nordic Walking Gruppe begrüßt, um auf eine 5 km Erkundungstour an den Muppberg zu starten. Nach der Begrüßung von Peter Götte, Seniorenbeauftragter vom KSB, und Uta Frötschner, Übungsleiterin, ging es nach kurzen Aufwärmübungen durch den Fröschgrund zur Infostelle Bergmühle. Von dort ging es in den schattigen Wald entlang der ehemaligen Grenze bis zum „Kitzbühler Horn“, um eine Abfahrt mit den Nordic Walking Stöcken zu machen. Der gleiche Weg wurde wieder zurück genommen. Am Sportheim gab es Kaffee und leckeren selbstgebackenen Kuchen sowie Aroniagelee als Dankeschöngeschenk fürs Mitmachen.
 
Der SV Blau-Weiß Heubisch möchte sich bei allen Helfer:innen herzlichst bedanken. 
 
 
11. September 2021 in Heubisch

3:1 Auftaktsieg gegen Hibu II ….


Verdienter Heimsieg gegen harmlose Gäste

 

Die lange Coronapause machte sich bei diesem von vielen Fehlpässen geprägten Spiel bemerkbar. So sahen die Zuschauer eine nervöse Anfangsphase in der die Gäste aus Hildburghausen mit einem Foulelfmeter in Führung gingen. (Peters 17. Minute) Kurze Zeit später gelang Heubisch nach einem von Zwilling verlängerten Einwurf der überraschende Ausgleich durch Thau in der 25. Minute. Die Heimelf kam nun immer besser ins Spiel und drehte dieses noch vor der Pause. Ein sehenswerter Spielzug über Heubach auf der linken Seite fand am langen Pfosten wieder Thau der zum 2:1 abschloss (29.). Die Heimelf musste bereits in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt zweimal wechseln. Der Beginn der zweiten Hälfte gelang weniger aufgeregt als die erste und bekam erst in der 57. Minute die erste Chance von Heubisch über Eschrich und Thau. Hildburghausen drang auf den Ausgleich, Heubisch wartete nun mehr auf Konter. Die Entscheidung sollte jedoch über einen Standard fallen. Einen Freistoß von der Strafraumkante verwandelt Ehle flach und trocken zum 3:1 (73.). Der Rest des Spiels war geprägt vom spürbaren Kraftverlust auf beiden Seiten. 

Text: FE

zur Statistik

Danke für die Bilder Melissa.


5. September 2021,  21:00,  Mario Schulz  —  13. September 2021,  21:19, 

„Fair ist mehr Gewinner“ der Saison 20/21 kommt aus Heubisch


Erst im Herbst 2020 hat Erik Holland den damaligen Monatspreis der LOTTO „Fair ist mehr -Aktion“ gewonnen. Vorausgegangen war der Ehrung seine Aktion im Kreisliga-Derby gegen Blau-Weiß Schalkau im September letzten Jahres. Der Torwart der Schalkauer Gäste lag nach einem Volley aus kurzer Distanz bewusstlos am Boden. Statt ins leere Tor und damit zum sicheren 4:0 Endstand, schoss Holland den Ball ins Aus. Wichtiger war ihm, dass dem Torwart schnell geholfen werden konnte, wie er anschließend selbst sagte.

Mit dem Monatsgewinn bekam er die Chance auf den Jahresgewinn der Fair ist mehr Aktion. Diese gewann Holland ebenfalls und wurde dafür zur ersten DFB-Pokalrunde nach Jena eingeladen, wo die Hausherren erst im Elfmeterschießen am Bundesligisten scheiterten.

Text: FE

Referenz: https://tfv-erfurt.de/nc/news/detail/news/elke-zimmermann-steffen-putsche-und-erik-holland-nachtraeglich-geehrt/


11. August 2021,  23:34,  Marcel  —  1. September 2021,  20:58,  Thilo

Spielbericht zum Pokalspiel in Häselrieth….


Die angereisten Fans sollten eine spannende erste Hälfte in diesem Kreispokal zu sehen bekommen. Ein turbolenter Beginn auf beiden Seiten war geprägt von langen gut erspielten Diagonalbällen der Heimelf. Heubisch jedoch wusste seinen Strafraum sauber zu halten. Das erste Achtungszeichen der Gäste setzte Zwilling mit einem langen Ball in die Tiefe. Thau jedoch blieb erfolglos im Abschluss (13.).
So war die Führung für die Heimelf vorgesehen. Rosemann köpfte frei nach einer Ecke ins Tor (18.). Heubisch spielte unbeeindruckt weiter. Baute über Büchner in der Mitte auf. Der Ball landete über Zuleger bei Ehle, der den Ball geschickt behaupten konnte und anschließend ins lange Eck abschloss – Ausgleich (23.). Die Gäste fanden nun immer besser ins Spiel und kreierten über Ehle und Zwilling weitere Chancen (30./32.). Nach dem souveränen Beginn von Häselrieth schien hier die Kraft nachzulassen und man wusste sich nur mit Fouls den Gleichstand zu halten. Nichts desto trotz drang Heubisch über einen Weitschuss von Zuleger (39.) weiter auf die Führung. Die Anstrengungen sollten noch vor der Pause belohnt werden. Thau lief sich nach einem Freistoß frei und verlängerte per Kopf über den Torwart zum 1:2 Pausenstand (43.).
Auch die Anfangsphase der zweiten Hälfte gehörte der Heimelf. Wichmann war jedoch genauso hellwach aus der Kabine gekommen. Häselrieth erspielte sich regelrecht eine Sturm- und Drangphase auf das Gehäuse der Heubischer. Treibender Akteur war fast immer Höhn über die rechte Seite. Schwesinger auf der Linie, Wichmann und die Querlatte retteten die Führung der Gäste.
Entlastung für Heubisch fand erst in der 55. über Büchner und Thau statt. Dieser vergab jedoch übers Tor.
Fast im direkten Gegenangriff lief wieder Rosemann gut vors Tor und schob zum 2:2 ins kurze Eck ein (58.). Ähnlich wie in der ersten Hälfte wich der Häselriether Dynamik nun die körperliche Phase mit vielen Fouls zwischen den Sechzehnern. Immer wieder fand die Heimelf über Höhn vors Tor. Im Gegenzug lief der Heubischer Angriff von Anemüller über Ehle zu Thau, der alleine vor dem Torwart rückpassähnlich abschloss (73.). Kambach prüfte Wichmann kurz darauf mit einem immer länger werdenden Ball aufs lange Eck. Einige Chancen über die Tore sollten noch folgen bevor es direkt ins Elfmeterschießen ging. Dieses gewann Häselrieth mit insgesamt 8:7.

Text: FE

Kreispokal 20/21: Faires Derby gegen Schiernzer gewinnt Heubisch klar und verdient….


Derbystimmung egalisiert Klassenunterschied

 

Bei bestem Fußballwetter trafen in der zweiten Runde der noch alten Pokalsaison der Kreisligist aus Heubisch auf die Isolatoren aus Neuhaus-Schierschnitz. Interimscoach der Blau-Weißen, Rene Heubach, wusste seine Elf geschickt aufzustellen und zwang die Gäste mit einem dichten Mittelfeld zu vielen Flanken. Diese taktische Finesse sollte sich bereits kurz nach dem Anpfiff bezahlt machen. Nach erfolgreicher Balleroberung durch Zuleger, K. brauchte Ehle, T. vor dem Tor nur noch den Fuß hinhalten um zum 1:0-Zwischenstand einzuschieben (2.). Heubisch war direkt im Spiel, traf dann aber statt zu erhöhen in der 6. Minuten nur den Pfosten. So waren die Gäste aus der Kreisoberliga von Anfang an gefordert, taten sich jedoch schwer die Abwehrreihen um Routinier Christian Schwesinger zu überwinden. Kurz vor der Halbzeit belohnte sich abermals die Heimmannschaft. Heubach traf mit einem platzierten Freistoß von halb rechts zum Pausenstand von 2:0 (42.).

Schierschnitz kam nun engagiert aus der Kabine. Vielen Flanken und Distanzschüsse waren das Mittel der Wahl, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Erst in der 65. Minute kamen die Gäste frei vor dem Tor zum Abschluss. Ehnes vergab jedoch vom Elfmeterpunkt und scheiterte an einer Glanztat von Wichmann. So war es in der 80. Minute abermals ein Heubischer Freistoß der das 3:0 besorgte. Torschütze diesmal Christian Schwesinger. Die Antwort der Gäste kam direkt im Anschluss von Gelhaar, der die kurze Unordnung im heimischen Strafraum zum 3:1-Endstand ausnutzte (82.). Kurz vor dem Ende vergab Größl nach sehenswerter Vorarbeit von Thau die Chance auf 4:1 zu erhöhen, scheiterte jedoch kläglich. So endet das Pokalderby aus dem Unterland letztlich verdient für die Blau-Weißen aus Heubisch.

Text: FE


11. Juli 2021,  21:50,  Mario Schulz  —  15. September 2021,  21:50, 

Kreispokal 20/21: Arbeitssieg in Sonneberg – West….


Bericht aus Sonneberg-West:

Bettelhecken. Im Pokal-Nachholspiel der Saison 20/21 gegen die Kreisliga-Mannschaft vom SV Blau-Weiß Heubisch verlor die Germania-Reserve knapp mit 2:3. Die Vorfreude auf dieses Highlight war bei Spielern und Fans gleichermaßen groß. Spielertrainer A. Luther konnte auf Verstärkung aus der 1. Mannschaft bauen. So standen Abwehrhüne Räder und Schmidt, der sein erstes Spiel nach langer Verletzungspause machte, in der Startelf. Die beiden Edeljoker Robert – und Philipp Koch mussten zunächst auf der Bank Platz nehmen. Bestes Fußballwetter und eine vielversprechende Partie zog einige interessierte Zuschauer nach langer Corona-Pause an den Karpfenteich. Nach einer ersten Abtastphase beider Teams gingen die Gäste aus Heubisch auch schon 0:1 in Front: Einen gekonnten Pass in die Tiefe erlief sich der agile L. Zwilling und ließ Geisensetter keine Abwehrchance. (6. Minute)

Die Heimelf um Spielmacher Steffen Lippmann steckte allerdings nicht auf und erarbeitet sich zunehmend Torraumszenen. Der Ausgleich fiel nach einem gekonnt getretenen Eckball von N. Schmidt. Christian „the Tower“ Götz stieg im 16er zum Kopfball hoch und veredelte sehenswert zum umjubelten Ausgleich für die Hausherren (15. Minute). Die Heubischer Angreifer liefen nun wütend an, scheiterten jedoch am starken Geisensetter oder am eigenen Unvermögen. Mit einem 1:1 ging es in die Pause. Nach der Pause ging es weiter wie die erste Halbzeit endete. Die Gäste verlagerten das Spiel sofort in den Strafraum der Westler, und gleich wurde es brenzlig. Götz rettete in letzter Sekunde für den bereits geschlagenen Geisensetter auf der Linie. Fast mit Ankündigung dann der erneute Führungstreffer für die Gäste.Nach einem Eckball prallen Räder und Büchner beim Kampf um den Ball zusammen. Das runde Leder sprang unglücklich über die Abwehr der Heimelf hinweg, landete auf der Torlinie und Ehle musste nur noch einschieben (55. Minute). Spielertrainer Luther wechselte nun die beiden Koch-Zwillinge ein, welche dem Spiel eine Wendung zu geben versuchten. Tatsächlich wurden die Bettelhecker immer mutiger und erarbeiteten sich einige Chancen durch den wuchtigen Hähnlein, der allerdings heute glücklos blieb. Die Sonneberger Unterländer wachten nun wieder auf und wollten das Spiel entscheiden. Angriffswelle auf Angriffswelle rollte auf die West-Verteidiger. So war es nur eine Frage der Zeit. Das 1:3 fiel nach einem Konter durch den stark aufspielenden Marcel Büchner (83. Minute).Wer aber nun dachte die Germania-Reserve würde sich nun aufgeben, hat nicht mit dem unbändigen Teamgeist gerechnet, welche die Mannen vom Karpfenteich an den Tag legten.Der eingewechselte Max Büchner setzte sich stark über die rechte Seite durch. Sein scharfes Zuspiel auf L. Raab konnte Wichmann nicht verhindern, und es stand urplötzlich 2:3. (87. Minute). 

Leider verließen den Männern um Kapitän Popp nun die Kräfte, und es blieb beim knappen-, aber durchaus gerechten 3:2 für den Kreisliga-Vertreter.


3. Juli 2021,  20:29,  Mario Schulz  —  13. September 2021,  21:06,