Blog Archives

Vorbereitungsspiele …..


11.02.24 – 16.30 Uhr Heubisch – SG 1951 Sonneberg II – Spielort: Stadion Sonneberg

24.02.24 – 14.00 Uhr Wacker Haig – Heubisch – Spielort: Kunstrasen Stockheim

03.03.24 – 16.00 Uhr SC Oberlind – Heubisch – Spielort: Stadion Sonneberg

09.03.24 – 11.30 Uhr Heubisch – SV Mupperg – Spielort: Stadion Sonneberg

Neuzugänge Winter 2023/24 ….


  • Friedrich Rupp
  • David Balkhamishvili
  • Moritz Schneider
  • Maximilien Blask
  • Arne Schönheit
  • Ben Sauerteig
  • Paul Stößel
  • Perparim Metallari

Weihnachtsgrüße ….


…und wieder ist ein Jahr fast vorbei. Ein Jahr voller Höhen … aber auch Tiefen.

Ein Jahr, das aber auch geprägt war von internen Umbrüchen und Abschieden für immer.

Wir haben „endlich“ nach schier endloser Zeit einen neuen Vorstand gewählt und mit Erik Holland den jüngsten 1. Vorsitzenden aller Zeiten. Auf diesem Wege den Vorstandsmitgliedern nochmals viel Erfolg.

Wir, der SV „Blau – Weiß“ Heubisch wünschen all unseren Mitgliedern, Spielerfrauen/freundinnen, Sponsoren, Gönnern und Fans ein friedliches und gesegnetes Weihnachtsfest sowie einen guten, aber sicheren Rutsch ins neue Jahr 2024.


22. Dezember 2023,  21:29,  Mario Schulz  —  5. Februar 2024,  22:45, 

Blau – Weiß wählt neuen Vorstand ….


Auf seiner ordentlichen Mitgliederversammlung am 24.11.23 wurde von den 40 anwesenden Mitgliedern folgender neuer Vereinsvorstand gewählt.

1. VorsitzenderErik Holland
2. VorsitzenderRené Heubach
SchatzmeisterEnrico Heubach
SchriftführerDaniel Kreuch
Erweiterter VorstandStefan Rink
Robert Schütze
Marita Scheler
Mario Holland
FinanzprüfungUwe Büchner
Mathias Häse

Zur Seite Vorstand


25. November 2023,  22:00,  Mario Schulz  —  26. November 2023,  21:06, 

Erster Saisonsieg gegen Mitabsteiger Heldburg (Spielbericht)


Beide Teams wussten um was es geht und der leidenschaftliche Fan konnte Heubisch eine leicht ansteigende Form nach dem Waldau Spiel attestieren. War doch der Spieltagskader bis auf Holland, E. und Mann, A. komplett.

Die Heimmannschaft startete daher auch nachvollziehbar mit mehr Spielanteilen und traf dabei auf tief stehende Heldburger Gäste. Dass diese nur auf Fehler warteten, zeigten sie bereits nach 15 Minuten. Einen verunglückten Einwurf von Heubisch nutzten sie blitzschnell und konnten letztlich nur noch von Keeper Büchner gestoppt werden. Heubisch wollte jedoch mehr – für Heldburg und spielte in der 20. Minute den nächsten Fehlpass. Der Abschluss war zu ungenau und alte Muster in der Vorstadt wieder zu erkennen. Dass man sich auch selbst Chancen erspielen konnte, zeigten Zuleger, Ehle und im Abschluss Töpfer, der nur leider am hellwachen Gästetorwart Hoffmann scheiterte.

Heubisch brauchte die besonderen Situationen und so fand man sich nach einem Foul an Thau in Unterzahl wieder. Erst die nun erforderliche Mannschaftsleistung und Wachsamkeit verhalf der Heimelf zur Führung, nachdem Ehle einen Töpfer-Freistoß überlegt ins lange Eck vollendete (30.).

In der Vorstadt war man nun erwacht und wollte mehr. Nach einem sehenswerten Spielaufbau über die Stationen Eschrich, Lehneck, Heubach und Zuleger fand der Zug über Ehle bekanntermaßen keine Bremsen. Dieser setzte sich stark im eins gegen eins durch und der genesene Thau vollendete in bester Thomas Müller-Manier irgendwie zum 2:0 Pausenstand (45.). So ging es nach effektiv genutzten Chancen mit einer verdienten Führung in die Kabinen.

Heldburg wollte nun mitspielen und startete direkt mit drei Stürmern sehr viel früher ins Spiel, was Heubisch sichtlich Probleme bereitete. Die zweite Halbzeit prägten zunächst viele Standards und das vermeintliche Torwarttraining von Büchner für Büchner sollte sich auszahlen. Nach einem Heubach-Foul im Strafraum setzt Schmidt den Ball nur an den Pfosten in dessen Ecke Büchner bereits abtauchen konnte. Nachdem es die Gäste im Strafraum nicht schaffen, versuchte man es kurz darauf von außerhalb. Heubisch bekam den Ball in der Folge eines Freistoßes nicht weg und fing sich schließlich verdient das 2:1 durch Soellner (70.).

Das konnte Kämpf so nicht stehen lassen und setzte direkt zum Solo über seine Seite an, findet die Lücke für Löffler und der widert den einlaufenden Thau – 3:1 (73.). Das Spiel nahm nun Fahrt auf und sorgte unmittelbar für den Anschlusstreffer. Eine Heldburger Ecke konnte erneut nicht eindeutig geklärt werden und so war es Westhäuser, der den Ball nur noch über die Linie zum 3:2 drücken musste (76.). Kurz darauf hätte Heubisch fast noch das 4:2 machen können, wenn nicht sogar müssen. Kirchner jedoch traf nur den Pfosten und so steht am Ende ein verdienter Sieg in diesem Absteigerduell gegen aufopferungsvolle Gäste.   

zur Statistik


27. September 2023,  15:33,  Mario Schulz  —  4. November 2023,  19:52,