Das Sportgelände — der Sportplatz und das Sportlerheim

Ende der 1970’er Jahre war es längst notwendig geworden, an den Bau eines geeigneten Sportlerheims zu denken.

Die alte Umkleidekabine, die ca. 200m vom Sportplatz entfernt war, entsprach schon lange nicht mehr den geforderten Ansprüchen. Sie konnte nur über einen Steg erreicht werden, welcher über die Steinach führt. Und so kam es jährlich 1-2 mal vor, daß diese „Kabine“ nicht erreicht werden konnte, da, wie die nachfolgenden Bilder dies auch zeigen, im Frühjahr sehr oft Hochwasser bestand.

Wo ist der Sportplatz?
Wo ist der Sportplatz?

Unsere Umkleidekabine mit Rodelberg vom Hochwasser umspült
Unsere Umkleidekabine mit Rodelberg vom Hochwasser umspült

Durch das jährliche Hochwasser, dass immer wieder über den Sportplatz führt, ist es notwendig, den Platz in Ordnung zu halten. Mit viel Kraft und Einsatzwillen der Sportler werden diese Aufgaben in Eigenleistung durch Zurückstellen persönlicher Interessen gelöst und die Sportanlagen ständig gepflegt.

Insgesamt kann gesagt werden, dass seit Gründung des Vereins und dem Anlegen des Sportplatzes ständig an der Erhaltung des Platzes für den Spielbetrieb gearbeitet werden mußte. In den 50er und 60er Jahren ging es dabei um Maßnahmen der Kleinmekioration, um Beseitigung der jährlichen Hochwasserschäden, um Anplanzung von Bäumen oder um das Aufstellen der Ballfänge. Schwerpunkt waren auch immer die Grasmäharbeiten und im Herbst die Arbeit mit dem Laub der Bäume. Im alten Schützenhaus waren die Bedingungen mittlerweile unmöglich geworden. An Waschen und Duschen war nicht zu denken. Die Heubischer Spieler zogen sich bereits daheim um, die Bausubstanz von Schützenhaus und Steg wurde immer schlechter. Der Signalzaun entlang der Steinach brachte seinen Teil auch dazu. Sportgelände Es mußte eine Lösung gefunden werden, und so wurde im Jahre

1981 in freiwilliger Arbeit der Sportfreunde und aller Bürger von Heubisch mit dem Bau eines neuen Sportlerheims begonnen. Dieses Sportlerheim konnte im Mai 1983 eingeweiht werden. Leider liegen uns von den weiteren Arbeiten wenig Bilder vor. Das Sportlerheim wurde durch die Gemeinde und anderen Zuschüssen in Eigenleistung gebaut und finanziert. In diesen Jahren hatten wir Sportler eine gute Unterstützung durch die Heubischer Gemeindevertretung und ihren Bürgermeister Walter Vogt. Auch in den Folgejahren wurden wir zu vielen Fragen, wie Werteerhaltung, Renovierungsarbeiten innen wie außen durch die Gemeinde Heubisch und unseren Bürgermeister Walter Greiner bei Finanzierungsfragen und der oft schwierigen Materialbeschaffung vorbildlich unterstützt.

Fundamentarbeiten am jetzigen Sportlerheim
Fundamentarbeiten am jetzigen Sportlerheim
Im Frühjahr 1992 war es notwendig geworden, nach dem Kanalbau in der Ebersdorfer Straße und der Vorstadt, die Rasenflächen entlang des Sportplatzes wieder einzusetzen. Diese Arbeiten wurden durch die Sportfreunde in Eingenleistung realisiert.

Im Frühjahr 1992 war es notwendig geworden, nach dem Kanalbau in der Ebersdorfer Straße und der Vorstadt, die Rasenflächen entlang des Sportplatzes wieder einzusetzen. Diese Arbeiten wurden durch die Sportfreunde in Eigenleistung realisiert.
Im Frühjahr 1992 war es notwendig geworden, nach dem Kanalbau in der Ebersdorfer Straße und der Vorstadt, die Rasenflächen entlang des Sportplatzes wieder einzusetzen. Diese Arbeiten wurden durch die Sportfreunde in Eigenleistung realisiert.

Weiterhin wurden im Sommer 1993 die Ballfänge erneuert. Im April 1994 wurde der lang ersehnte Übergang (Steg) über den Sohlbach durch den Gemeindearbeiter mit seinen Zivis gebaut. Ebenfalls wurden im Frühjahr vier neue Beleuchtungsmaste durch die Sportler aufgestellt. Im Jahre 1995 wurde druch Einbringung von Kies auf dem Sportplatz und nachfolgender gründlicher Bearbeitung die Qualität des Platzes erheblich verbessert. Ebenfalls wirkte sich positiv des regelmäßige Mähen des Sportplatzes mit dem neu angeschafften Rasentraktor auf die Rasenqualität aus.

Im Jahre 1994 hat sich die Einheitsgemeinde Föritz gebildet. Es ging dabei um wirtschaftlich größere Gemeindestrukturen auch im Sonneberger Unterland. Unser Ort Heubisch hat sich dieser Gemeinde ebenfalls angeschlossen. Ein Vereinsmitglied – Peter Oberender – wurde in den Gemeinderat Föritz gewählt. Bürgermeister wurde Bodo Groß aus der Nachbargemeinde Gefell. So begann die neue Gemeinde ab 1995 größere Investitionen am Sportlerhein zu tätigen. So wurde 1995/96 eine neue Heizungsanlage – Gas – eingebaut. Weiterhin wurde der Wasch- und Duschraum ebenfalls durch die Gemeinde umgebaut und auf den neusten Stand gebracht. Durch unsere Sportler wurde darüber hinaus der Rest des Sportlerheims renoviert, so daß es sich zum 50jährigen Jubiläum in gutem Zustand präsentiert. An dieser Stelle auch den Dank an Gemeinderat und Bürgermeister Bodo Groß für die vorbildliche Unterstützung durch die Einheitsgemeinde Föritz.

D-Jugend beim Training auf dem Heubischer Sportplatz. - Im Hintergrund unser Sportlerheim
D-Jugend beim Training auf dem Heubischer Sportplatz. – Im Hintergrund unser Sportlerheim

Derzeit arbeitet Gemeinderat und Bürgermeister Bodo Groß daran, mit Familie Volk, dem Eigentüer des Grund und Bodens, auf dem sich der Sportplatz befindet, einen Konsens zum Eigentum zu finden. Wir freuen uns besonders darüber, daß es uns Familie Volk weiterhin ermöglicht, den Sportbetrieb, besonders im Interesse der Kinder des Unterlandes, aufrecht zu erhalten.