9°C
Bedeckt
 81%
 06:50
 18:03

Spiel-Details


SG Dingsleben / St. Bernhard vs. Blau - Weiß Heubisch


Ergebnis: 3 : 1 (1 : 0)

Datum: 12.08.2018, 15:00 Uhr
Schiedsrichter: F. Schubert (Waldau)
Zuschauer: 80

Spielbericht

Der Einäugige unter den Blinden siegt im Grottenkick von St. Bernhard. Nach dem couragierten und disziplinierten Auftritt in der Vorwoche gegen Lauscha zeigten die Blau-Weißen heute eines der schlechtesten Speile der jüngeren Kreisligageschichte. Bei einem Niveau weit unter der Grasnarbe zeigten beide Mannschaften ein erschreckend schwaches spielerisches Niveau. Dabei hätte Heubisch früh in Führung gehen können. Nach genauem Diagonalpass von Erik Holland stand Größl völlig frei vor Keeper Schmäußer und schoss diesen an. Anschließend nur noch planloses Gebolze von beiden Teams. Nach 26 Minuten konnte Hessler den Ball nach Freistoß nicht festhalten und er prallte von einem Dingslebener Angreifer zur 1:0 Führung über die Linie. Die Verunsicherung nahm weiter zu. Nach einem groben Fehler im Aufbauspiel konnte Hessler einen Schuss parieren und Milbert die Situation endgültig klären (32.). In der Halbzeit wurde umgestellt. Heubach übernahm den Posten von Abwehrchef Milbert und dieser wurde als Zielspieler ins offensive Zentrum beordert. Die Blau-Weißen machten jetzt mächtig Druck und hatten mehrfach die Chance zum Ausgleich. Löffler lupfte den Ball im Strafraum an seinem Gegenspieler vorbei und der stoppte diesen mit dem Arm. Das Spiel lief jedoch weiter. Dingsleben hielt jetzt vor allem körperlich dagegen. Nach Freistoß von Heubach verpasste Löffler knapp (51.) und Größl scheiterte nach Löffler-Ablage freistehend (53.). Bei einem Konter über die heute unsichere Heubischer Defensivseite stand Erkenbrecher in der Mitte richtig und lochte zum 2:0 ein (62.). Die Blau-Weißen antworteten mit wütenden Angriffen. Löffler wurde im Strafraum umgerissen – wieder kein Pfiff (63.). Löffler spielt Milbert frei, dessen Schuss aus spitzem Winkel zischt am langen Pfosten vorbei (64.). Löffler machte dann doch noch sein Tor, als er einen Flankenball von Mario Holland ins Tor streichelte (65.). Von der Heimelf kam nur noch langer Hafer. Glück hatte Brüggert, dass es das Spiel regulär beenden durfte. Nach üblem Nachtreten in Hälfte ein leistete er sich kurz vor seiner Auswechslung noch ungestraft einen fiesen Ellebogenschlag ins Gesicht von Löffler. Auch Heubisch-Keeper blieb nach 2 Handspielen außerhalb des Strafraumes auf dem Platz. Die letzte Gelegenheit auf den Ausgleich hatte Mario Holland, als er nach Löffler-Flanke seine Direktabnahme knapp über den Kasten setzte (87.). Die Heimelf markierte dann in Person von Erkenbrecher den Schlusspunkt, als er den orientierungslos herausgeeilten Hessler aus 40 Metern überlupfte (3:1 – 88.). Mit dem gezeigten spielerischen Niveau werden es beide Mannschaften im Laufe der Saison schwer haben.

Spielevents

26. Minute - 1 : 0 - Henn, H. (Schuss)
65. Minute - 1 : 1 - Löffler, Sebastian (Schuss)
65. Minute - 2 : 1 - Erkenbrecher, A. (Schuss)
88. Minute - 3 : 1 - Erkenbrecher, A. (Schuss)

Unsere Aufstellung

Heßler, Marcel
Holland, Mario II
Holland, Erik
Mandroschek, Martin
Zuleger, Sven
Anemüller, Philipp
Heubach, René
Größl, Fabian
Milbert, Richard
Schütze, Robert
Löffler, Sebastian
Büchner, Toni - 61. min - eingewechselt für Größl, Fabian