14°C
Leichter Regen
 90%
 05:18
 21:05

Spiel-Details


SV 07 Häselrieth vs. Blau - Weiß Heubisch


Ergebnis: 2 : 2 (1 : 1)

Datum: 18.03.2017, 16:00 Uhr
Schiedsrichter: St. Kosteczka (Streufdorf)
Zuschauer: 40

Spielbericht

Das Spiel fand auf dem Hildburghausener Kunstrasenplatz statt. Umkleiden und anschließendes Duschen musste auf dem Sportgelände in Häselrieth erfolgen, da in Hildburghausen offenbar keine Räumlichkeiten zur Verfügung standen. Es ist schon abenteuerlich, unter welchen Begleitumständen die Sportfreunde aus Häselrieth ihren Spielbetrieb abwickeln müssen.

Personell ging man auf Heubischer Seite mit Sorgen ins Spiel, da die beiden etatmäßigen Torhüter aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Verfügung standen. So musste R. Heubach quasi als „Aushilfskellner“ seinen Einstand zwischen den Pfosten geben und machte dies sehr ordentlich. Häselrieth hatte die erste Offensivaktion, die aber von R. Milbert mit einer schulbuchmäßigen Grätsche geklärt wurde (5.). M. Holland II setzte sich dann über links durch, doch seine Flanke verpasste S. Zuleger knapp. Nach 13 Minuten gingen die Blau-Weißen dann in Führung. M. Mandroschek eroberte mit energischem, klugem Zweikampfverhalten den Ball, umkurvte zwei Gegenspieler und bediente S. Zuleger mustergültig in der Mitte. Gegen dessen platzierten Schuss aus 18 Metern war Keeper Höhn machtlos. Häselrieth drehte dann angetrieben vom starken Attig mächtig auf und hatte seine beste Phase. So konnte R. Heubach mit guten Reflexen den Ausgleich mehrfach verhindern. Bei einem Schuss vom auffälligen Teuber stand ihm dann die Latte zur Seite (28.). Heubischer Entlastung gab es wenig gegen die körperlich robuste Heimelf und Gefahr wurde dann auch nur durch Standards heraufbeschworen. So nach einer halben Stunde, als Torwart Höhn einen Schwesinger-Freistoß vor die Füße von S. Löffler faustete. Dessen Flanke platzierte F. Größl per Direktabnahme zu ungenau und Höhn konnte seinen Fehler wieder ausbügeln. Nach 39 Minuten fiel dann der ebenso verdiente wie aus Heubischer Sicht unnötige Ausgleich, als Rosemann nach einem Eckball völlig ungestört aus 5 Metern einköpfte. Kurz vor dem Pausenpfiff bewahrte R. Heubach sein Team mit einer Fußabwehr nach einem Eckball vor dem Rückstand.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit setzte dann der großen Regen ein, der phasenweise sintflutartige Züge annahm. Heubisch hatte die erste Gelegenheit, doch S. Löffler fand mit seinem Freistoß aus halbrechter Position in Höhn seinen Meister (55.). Nach 62 Minuten gingen L. Zwilling und sein Gegenspieler nach einem Zweikampf zu Boden. Da dem Schiedsrichter offenbar die Sicht verstellt war, beriet er sich mit dem Assistenten und zeigte dem bereits in der ersten Hälfte verwarnten L. Zwilling zur Überraschung aller gelb-rot. Der Assistent hatte unmittelbar nach der Aktion mit der Fahne Richtung Häselriether Tor gedeutet und alle gingen von einem Freistoß für Heubisch aus. Da die Umkleidekabine in Häselrieth war und ihm der Schutz unter der überdachten Auswechselbank nicht gestattet wurde, musste er der den Fluten trotzen. Wie gesagt – abenteuerliche Begleitumstände. Heubisch verteidigte in der Folge aufopferungsvoll mit allen Mann und verschob immer wieder klug, um die Räume dicht zu machen. In der 72. Minute kam R. Milbert jedoch einen Schritt zu spät gegen Rosemann und so konnte dieser scharf in den Sechszehner flanken. Wacker konnte aus dem Gewühl heraus mit Hilfe des Innenpfostens zum 2-1 einschießen. Wer nun dachte, dass die Köpfe bei den Blau-Weißen nach unten gehen, sah sich getäuscht. Oldie K. Büchner rackerte unermüdlich und auch F. Größl fand nach verkorkster erster Hälfte über den Kampf zurück ins Spiel. Und im Mittelfeld sorgten S. Löffler und S. Zuleger mit Technik und Dynamik für Entlastung und Nadelstiche. In der 77. Minute gingen dann die Blau-Weißen Arme wieder Richtung Himmel. Keeper Höhn faustete einen Freistoß nach vorne und traf S. Zuleger, von dem der Ball über die Linie zum 2-2 trudelte. Besser machte es Höhn, als er einen 25-Meter Freistoß-Hammer von Ch. Schwesinger über die Latte lenkte (80.). Häselrieth rannte weiter an, kam aber spielerisch nicht mehr durch und die hohen Bälle waren sichere Beute von Ch. Schwesinger, R. Milbert und R. Heubach.

Fazit: Ein Punkt in Unterzahl für die Moral und ein gelungener Einstand für „Aushilfskellner“ R. Heubach im Kasten.

Spielevents

13. Minute - 0 : 1 - Zuleger, Sven (Schuss)
38. Minute - 1 : 1 - Rosemann, R. (Schuss)
72. Minute - 2 : 1 - Wacker, St. (Schuss)
77. Minute - 2 : 2 - Zuleger, Sven (Schuss)

Unsere Aufstellung

Heubach, René
Holland, Mario II
Holland, Erik
Mandroschek, Martin
Zuleger, Sven
Schwesinger, Christian
Zwilling, Louis
Büchner, Kevin
Größl, Fabian
Milbert, Richard
Löffler, Sebastian
Heßler, Marcel - 75. min - eingewechselt für Mandroschek, Martin