Spiel-Details


1. FC Köppelsdorf vs. Blau - Weiß Heubisch


Ergebnis: 0 : 4 (0 : 2)

Datum: 24.08.2018, 18:00 Uhr
Schiedsrichter: M. Linß (Neustadt)
Zuschauer: 45

Spielbericht

Zur kürzesten Auswärtsreise der Saison ging es nach Köppelsdorf. Denkt man sich die Tore und die Linien auf dem von der langen Trockenheit gebeutelten Geläuf weg, so wähnte man sich in der zentralmongolischen Steppe. Doch die Heubischer ließen sich davon nicht beeindrucken und wollten den schwachen Eindruck aus dem Grottenkick von St. Bernhard vergessen machen. So dauerte es nur 3 Minuten bis Milbert per Direktabnahme einen Flankenball zum 0:1 einnetzte. Die Heimdefensive blieb weiter in ständiger Alarmbereitschaft. Mann lupfte den Ball über die Abwehr und Wichmann konnte in höchster Not vor Milbert klären (19.). Doch beim nächsten Angriff klingelte es zum 0:2 (21.). Mann schickte Milbert klug in die Gasse und dieser entdeckte die Effektivität und schob cool mit links ein. Anemüller gefiel durch kluges Zweikampfverhalten und viele Balleroberungen. Er spielte Löffler frei, der jedoch verzog (30.). Die Köppelsdorfer Angriffsbemühungen blieben spätestens im Mittelfeld stecken und dann wechselten sie auch noch mit Töpfer ihren auffälligsten Offensivspieler aus. Zwilling köpfte nach Mann-Freistoß neben den Kasten (34.) und nach einen knapp zu hoch angesetzten Freistoß von Mann (41.) ging es in die Pause. Auch in Hälfte zwei das gleiche Bild. Zwilling und Milbert beschäftigten die Abwehr und unterbanden klug das Aufbauspiel, die Wege im Mittelfeld wurden eng gemacht und in der Defensive unterband Neuzugang Dreier viele Aktionen gedankenschnell, bevor sie gefährlich werden konnten. So war es nur eine Frage der Zeit, bis die nächsten Tore fielen. Taktgeber Mann war das vorbehalten, als er eine Kopfballverlängerung von Zwilling mit all seiner Routine zum 0:3 über Wichmann lupfte (51.). Löffler erkämpfte sich halblinks den Ball und versuchte einen Kunstschuss, doch seine Bogenlampe aus 25 Metern landete neben dem Pfosten (54.). Nach einem sehenswerten Angriff über die Stationen Löffler und Zuleger verfehlte der Schuss von Mann das Ziel (55.). Milbert behauptete sich clever und energisch gegen 3 Gegenspieler und Löffler tanzte den Rest aus. Sein Lupfer landete am Pfosten (60.). Nach 67 Minuten verpasste er einen Mann-Freistoß mit dem Kopf. Der Ball sprang von seiner Schulter, doch Keeper Wichmann klärte zur Ecke. Bei Löffler will es momentan einfach nicht klappen mit dem Tore schießen. Aber wie sagte bereits der „große Philosoph“ Cristiano Ronaldo: „Mit dem Tore schießen ist es wie mit einer Ketchupflasche – erst kommt lange gar nichts und dann auf einmal ganz viel“. Den zahlenmäßigen Schlusspunkt setzte dann Anemüller, als er eine weitere Unordnung in der Köppelsdorfer Defensive nutzte und den mal wieder zu weit vor dem Gehäuse stehenden Torwart alt aussehen ließ (0:4 - 69.). Die restliche Zeit konnte man Kräfte schonen für das Sonntagsspiel. Der souveräne Schiri Linß kam in der fairen Partei ohne Karten aus.

Spielevents

3. Minute - 0 : 1 - Milbert, Richard (Schuss)
21. Minute - 0 : 2 - Milbert, Richard (Schuss)
51. Minute - 0 : 3 - Mann, Angelo (Schuss)
69. Minute - 0 : 4 - Anemüller, Philipp (Schuss)

Unsere Aufstellung

Heßler, Marcel
Holland, Erik
Mandroschek, Martin
Zuleger, Sven
Anemüller, Philipp
Mann, Angelo
Zwilling, Louis
Heubach, René
Milbert, Richard
Löffler, Sebastian
Heßler, Marcel
Dreier, Pascal
Schütze, Robert - 78. min - eingewechselt für Mann, Angelo
Büchner, Toni - 80. min - eingewechselt für Zwilling, Louis
Rierl, Wolfgang - 86. min - eingewechselt für Milbert, Richard