Spiel-Details



Blau - Weiß Heubisch vs. TSV 1868 Ummerstadt

Ergebnis: 4 : 4 (1 : 2)

Datum: 02.09.2017, 16:00 Uhr
Schiedsrichter: T. Jäger (Sonneberg)
Zuschauer: 75

Spielbericht

Bei besten äußeren Bedingungen hatten die Blau-Weißen, angetrieben vom starken A. Mann, die Partie anfänglich deutlich in Griff. Ein Schuss von S. Zuleger strich knapp am Tor vorbei (9.) und ein Heber von T. Büchner wurde von einem Abwehrspieler zur Ecke geklärt (16.). Wegbereiter des Führungstreffers war „Teilzeit-Heimkehrer“ Markus Büchner, der heute seinen langersehnten Saisoneinstand feierte. Nach klugem Pass von A. Mann wurde er im Strafraum regelwidrig gestoppt und der souveräne Schiri Jäger zeigte auf den Punkt. R. Heubach verwandelte den Strafstoß locker zum 1:0 (22.) Nach einer halben Stunde hätte M. Büchner fast erhöht, doch Keeper Winkelmann bekam nach der Weitschuss-Rakete noch die Fäuste an den Ball. Mit einsetzendem Regen war dann aus unerklärlichen Gründen plötzlich die Konzentration weg. Nach einem Angriff über die rechte Seite stand Oestreicher in der Mitte blank und markierte den Ausgleich für Ummerstadt (34.). Für solche Situationen wurde die Begrifflichkeit „wie aus dem Nichts“ wohl erfunden. Heubisch war jetzt wie erstarrt und die Gäste legten wenig später nach. F. Größl zögerte einen Moment zu lange beim Rauslaufen und fälschte den strammen Schuss von Angermüller unhaltbar zum 1:2 ab (39.). M. Büchner verpasste unmittelbar darauf nach einem Solo am linken Flügel den Ausgleich, sein Schuss ging hoch über den Kasten. Doch die Rierl-Männer hatten jetzt den Faden völlig verloren und unmittelbar vor der Pausen Riesendusel, dass Ummerstadt eine Dreifach-Chance nicht zum Ausbau der Führung nutzen konnte.

Nach der Pause sah man deutlich, dass die Blau-Weißen den Bock umstoßen wollten. M. Büchner erzielte mit einem durchaus haltbaren Freistoß den Ausgleich (2:2 - 54.) und S. Zuleger markierte mit dem Rücken zum Tor stehend durch einen Drehschuss ins lange Eck den Führungstreffer (3:2 – 55.). In der Folge verzettelt man sich jedoch wie nach der 1:0-Führung mit teilweise zu kompliziertem und eigensinnigem Spiel. M. Büchner scheiterte nach kurz ausgeführter Ecke am Torwart und der heute wieder vorbildlich kämpfende S. Krüger schoss knapp am Tor vorbei (beide 75.). Und dann wiederholte sich die Geschichte aus der ersten Halbzeit. Wie aus dem Nichts fiel der Ausgleich, als Geburtstagskind M. Büchner einen Ball in die Mitte schlug und Butzke nicht lange fackelte und aus 40 Metern abzog und das 3:3 erzielte (76.). Als anschließend auf der linken Abwehrseite der Ball vertändelt wurde, stand Parpart in der Mitte frei und schoss zur 3:4-Führung für den Tabellenzweiten ein (78.). Heubisch rannte weiter an und wollte den Ausgleich erzwingen. Dieser gelang dann auch in der Schlussminute, als der aufgerückte R. Milbert genau das tat, was vorher zu oft gefehlt hatte. Er spielte den einfachen Ball auf R. Heubach, welcher mit sattem Linkszuschuss das 4:4 besorgte. Die Gemütslage nach dem Spiel war recht gemischt. Glücklich, dass man noch einen Punkt ergattern konnte, aber verärgert wegen dem verschenkten Sieg (Tiefschlafphasen und uneffektive Spielweise). Menschen mit schwachem Kreislauf kann man einen Besuch der Heubischer Spiele durchaus als Alternative zu einem Arztbesuch empfehlen.

Spielevents

22. Minute - 1 : 0 - Heubach, René (Strafstoss)
34. Minute - 1 : 1 - Östreicher, E. (Schuss)
38. Minute - 1 : 2 - Angermüller, D. (Schuss)
54. Minute - 2 : 2 - Büchner, Markus (Schuss)
55. Minute - 3 : 2 - Zuleger, Sven (Schuss)
76. Minute - 3 : 3 - Butzke, M. (Schuss)
78. Minute - 3 : 4 - Parpart, K. (Schuss)
90. Minute - 4 : 4 - Heubach, René (Schuss)

Unsere Aufstellung

Büchner, Marcel
Holland, Mario II
Mandroschek, Martin
Zuleger, Sven
Büchner, Toni
Büchner, Markus
Mann, Angelo
Heubach, René
Größl, Fabian
Milbert, Richard
Krüger, Sebastian
Müller, Marius - 62. min - eingewechselt für Größl, Fabian
Büchner, Kevin - 77. min - eingewechselt für Büchner, Toni

Fußball-Kurier