Landkreis Sonneberg

180,2 *

24.11.2020, 00:00 Uhr

Spiel-Details


Eintracht Heldburg vs. Blau - Weiß Heubisch


Ergebnis: 1 : 0 (1 : 0)

Datum: 30.10.2016, 15:00 Uhr
Schiedsrichter: R. Carl (Haina)
Zuschauer: 80

Spielbericht

Auf dem vom Samstagspiel gezeichneten, sehr holprigen Platz, wollte die Bauer-Elf zum Rückrundenauftakt Revanche für die 0:3 Heimpleite im Kirchweihspiel. Mit S. Löffler, R. Milbert und L. Zwilling standen auch zuletzt vermisste Kräfte wieder zur Verfügung. Die Heubischer spielten in der ersten Hälfte wie aus einem Guss. Angriff auf Angriff rollte Richtung Torwart Kaiser. K. Schindhelm schickte Rechtsverteidiger R. Milbert mit einem langen Abschlag auf die Reise, doch dessen Flanke konnte geklärt werden (4.). Nach Vorarbeit von L. Zwilling und Ablage von R. Milbert, rauschte die Direktabnahme von S. Zuleger knapp am Kasten vorbei (11.). S. Löffler chippte in der 15. Minute den Ball über die Abwehr und L. Zwilling schoss freistehend Keeper Kaiser an. Eine Minute später verpasste ein Kopfball von S. Zuleger nach schöner Diagonalflanke von M. Büchner das Ziel. Anschließend gewann M. Büchner einen Zweikampf gegen Adelmann, der von hinten nachtrat. Schiri Carl ahndete die klare Unsportlichkeit nicht. Beim nächsten Angriff über L. Zwilling und R. Milbert verpasste Ph. Anemüller den Führungstreffer knapp (19.). Auch R. Heubach kam nach Ablage von S. Zuleger nicht durch (20.). Im Anschluss an den Eckball fuhren die Heldburger dann einen Konter, der jedoch vom aufmerksamen P. Anemüller unterbunden wurde. Und sofort wurde wieder umgeschaltet – M. Büchner brach auf den rechten Flügel durch. Leider konnte er auf dem Acker den Ball nicht kontrollieren. Seine etwas zu ungenaue Flanke konnte mit R. Milbert, der in der ersten Hälfte auffälligste Spieler einer starken Heubischer Mannschaft, nicht verwerten (21.). Weitere Chancen von L. Zwilling (23.) und S. Zuleger (30.) konnten ebenfalls nicht genutzt werden. Zwischendurch hatte R. Heubach Glück, dass er für ein Foul ohne Verwarnung davon kam. Dann war R. Milbert zur Abwechslung auch mal in der Defensive gefordert. Er gewann den Zweikampf gegen Adelmann, der anschließend wieder nachtrat. Warum der Schiedsrichter auch dessen zweite Tätlichkeit nicht mit rot bewertete, bleibt sein Geheimnis – er kam mit gelb davon. Nach 36 Minuten spielte S. Löffler einen Traumpass in die Schnittstelle und R. Heubach lief alleine auf Kaiser zu. Doch der Linienrichter hob zum Entsetzten der Heubischer die Fahne und wollte Abseits gesehen haben. R. Heubach startete jedoch weit vor den Abwehrspielern. Der Mann an der Linie wirkte seltsam abwesend und lang mit mehreren Entscheidungen auf beiden Seiten komplett daneben. In der 38. Minute dann doch mal ein Angriff der Heimelf. Nach einem Stellungsfehler auf der linken Abwehrseite konnte Reukauf die Flanke unhaltbar für K. Schindhelm zum völlig überraschenden 1:0 verwandeln (38.). So ging es auch in die Pause – der Zwischenstand war ein Witz.

Halbzeit 2 konnten die Vestestädter dann etwas offener gestalten. Doch den besseren Start hatten wieder die Blau-Weißen aus Heubisch. S. Zuleger wurde nach Vorarbeit von Ph. Anemüller beim Schuss grenzwertig gestört (50.). Wenig später schickte L. Zwilling R. Heubach über den linken Flügen und dessen scharfe Flanke konnte S. Löffler nicht über die Linie bringen. Auf der Gegenseite konnte R. Milbert Reukauf beim Schuss entscheidend stören (55.) – der Ball prallte von der Oberkante der Latte ins Aus. Weiter ging es mit Halbchancen durch Ph. Anemüller (62.), und Ch. Schwesinger (63.). K. Schindhelm brauchte bei einem zu hoch angesetzten Freistoß nicht einzugreifen (65.). Nächster Versuch über links durch R. Heubach. Doch S. Löffler fehlt auch in dieser Situation die Konsequenz und/oder das nötige Glück (73.). Trainer Bauer stellte nun um und schickte Ch. Schwesinger nach vorne. In der 83. Minute lief dieser alleine Richtung Heldburger Tor, doch Schiri Carl pfiff richtigerweise Abseits. Eine Minute später wurde Ch. Schwesinger dann von den Beinen geholt, doch der Schiri pfiff trotz bester Sicht aus 5 Metern nicht und Heldburg kam durch Westhäuser per Kopfball zu einer Halbchance. Die letzte Heubischer Gelegenheit hatte S. Zuleger in der 90. Minute, doch sein Schuss ging über das Tor. Schiri Carl packte auf die angezeigte Nachspielzeit von 3 Minuten dann weitere 2 drauf, da die Heimelf gegen die Gravitation nicht mehr ankam, auswechselt, bzw. sich auf der Suche nach dem Spielgerät befand.
Selbst die Heimfans sprachen nach dem Spiel von einem glücklichen bis unverdienten Sieg.

Fazit: Aufwand und Ertrag stehen in grobem Missverhältnis. In der Offensive fehlt aktuell einfach die Kaltschnäuzigkeit und der unbedingt Wille, die Murmel über die Linie zu bringen.

Spielevents

38. Minute - 1 : 0 - Reukauf, M. (Schuss)

Unsere Aufstellung

Schindhelm, Karl
Holland, Erik
Mandroschek, Martin
Zuleger, Sven
Schwesinger, Christian
Büchner, Marcel
Anemüller, Philipp
Heubach, René
Zwilling, Louis
Milbert, Richard
Löffler, Sebastian
Büchner, Toni - 65. min - eingewechselt für Anemüller, Philipp
Größl, Fabian - 71. min - eingewechselt für Mandroschek, Martin
Bayer, Lukas - 84. min - eingewechselt für Löffler, Sebastian